Der Frieden kommt

Die Melodie “Der Frieden kommt” wurde 1918 von Petar Danov komponiert. Drei Tage später am 29. September 1918 beendete Bulgarien seine Teilnahme am Ersten Weltkrieg. Am 21 Dezember 1933 vervollständigte Danov die Melodie. Stojanka Ilieva schrieb nach Danovs Wunsch einen Text und Irina Kisova und Liljana Tabakova adaptierten die Melodie. Danov sagte folgende Worte zu ihnen: “Der Frieden kommt, aber er wird schwer kommen. Deshlab suchen und rufen wir ihn mit dieser Melodie.

Im Folgenden finden Sie die Übersetzung des Textes und eine Aufnahme des Liedes.

Der Frieden kommt

Er kommt schon, er kommt, mit dem Palmzweigchen des Friedens.

Er kommt von oben herab, er kommt herab, der gütige Bote.

Er kommt mit dem Palmzweigchen,

wie ein Schein.

Er kommt, der versprochene Frieden

mit seinem reinen Blick.

Er begrüßt alle Seelen,

inspiriert alle Herzen

mit seinem gütigen, lieben, erleuchteten Antlitz.

Freude und Wonne verbreitet er überall,

wo er vorbeiläuft.

Er kommt in der frühen Morgenröte,

wenn die Sonne ihre streichelnden Hände ausstreckt

und jeden Samen, jede Blume – ihre Kinder – erweckt.

Die Feldblumen heißen ihn mit einem Duft willkommen.

Die kleinen Waldvögel

singen ihm Lieder vor Begeisterung,

und die frischen Wasserstrahlen der Gebirgsquellen jauchzen.

Goldene Felder neigen ehrfurchtsvoll Weizenähren.

Die ganze Natur ist ein großer Tempel.

Es kommt ein Engel des Friedens, um in diesem Tempel zu dienen.

Und der Mensch steht vor dem heiligen Altar.

Das Feuer brennt dort auf dem heiligen Altar.

Und mit einem Gebet in der Seele erwartet er

den göttlichen Boten.

Es kommt schon der Engel des Friedens

mit einem Palmzweigchen und mit dem Zepter.

Er kommt von oben herab

majestätisch und erwünscht,

wie ein gütiges Sonnenlächeln

und mit Freude erfüllt er unsere Herzen.

https://www.facebook.com/1130979541/videos/3059573704266070

Aus dem Bulgarischen Mariya Kireva

Schreibe einen Kommentar