Die Brucke „Budala“

Auf dem Weg von unserem Lager zur Hütte „Skakaviza“ fließt ein kleiner Fluss und bildet in einem Tal ein Moor. Diese Stelle überqueren viele Touristen und Herden. Deshalb hat der Meister vorgeschlagen, an dieser Stelle eine Brücke zu bauen. Am nächsten Morgen nach der Paneurhythmie haben wir unsere Instrumente mitgenommen und sind zu der Stelle gegangen. Die Arbeit wurde aufteilt: Die einen haben große Steinplatten von der nahegelegenen Geröllhalde gebracht und die anderen die Brücke gebaut. Mit vereinten Kräften ist die Brücke bis zum Mittag fertig geworden.

Ein Bruder hat die Frage gestellt: „Wie sollen wir die Brücke taufen?“ Der Meister antwortete: „Wir taufen sie Brücke der „Budala.“ Dann hat der Meister Folgendes erklärt: „Seht, warum wir diese Brücke so taufen. Ein Wanderer wird über diese Brücke gehen und fragen: ‚Wie viel wurde denjenigen gezahlt, die die Brücke gebaut haben?‘ Man wird ihm antworten: ‚Sie haben für umsonst gearbeitet.‘ Dann wird der Wanderer sagen: ‚Sie sind budala.‘ Wir übersetzen dieses Wort folgendermaßen: ‚Bulala* bedeutet: Allah ist wach in ihnen. Das neue Arbeiten ist ein Arbeiten ohne Geld, sondern ein Arbeiten aus Liebe. Das ist das Neue, was jetzt in die Welt kommt. Es wird alle Fragen lösen, welche die Menschheit bewegen.

Gespräche bei den Sieben Rila-Seen. Beinsa Duno

*Budala – (türk.) dumm, Dummkopf

Mit dem Meister Beinsa Duno bei der Brücke der „Budala“

Schreibe einen Kommentar